Ausgedruckt von http://zittau-goerlitz.city-map.de/city/db/122502016900/nieskyer-holzhaussiedlung

Nieskyer Holzhaussiedlung

Bildurheber: Peter Hennig

Bildurheber: Peter Hennig

Ein besonderes Gepräge erhält das Nieskyer Stadtbild durch über 85 Holzhäuser.
Diese wurden von der Firma Christoph & Unmack erbaut. Christoph & Unmack war einer von Deutschlands wichtigsten industriellen Herstellern von Holzhäusern.
Das Albert-Einstein-Haus in Caputh, entworfen vom Architekten Konrad Wachsmann, zählt sicher zu den bekanntesten Bauten der Firma.
Die Firma baute zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts überwiegend mobile Baracken und Feldlazarette. Der Mangel an Stahl und Zement zwang deutsche Architekten und Ingenieure nach dem Ersten Weltkrieg immer öfter auch Holz als modernes Baumaterial zu verwenden. So bauten Christoph & Unmack auch Häuser für die Zivilbevölkerung. Daneben gehörten auch viele öffentliche Bauten, u. a. die Katholische Kirche Niesky, zum Produktionsprofil. Viel der heute noch in Niesky vorhandenen Holzhäuser wurden als Werkswohnungen oder Musterhäuser erbaut. Die Häuser wurden nach drei Konstruktionstypen gefertigt. Man unterscheidet, Platten- oder Tafelbau, Fachwerk-oder Skelettbau, sowie Blockbau.
Detailierte Informationen zur Firma Christoph & Unmack und den von ihr gebauten Häusern finden sich im Nieskyer Museum. Von dort aus führt auch ein Leitsystem die Besucher der Stadt Niesky zu den vier Siedlungen mit Holzhäusern. Ein Großteil der Häuser steht unter Denkmalschutz.

Bildurheber: Peter Hennig

Karten & Stadtpläne
In der Region Suchen